"Bumerangs kommen doch aus Australien, oder?"
"Warum kommt der Bumerang zurück?"
"Ist Bumerangwerfen eigentlich ein richtiger Sport?"
"Wie muß man einen Bumerang werfen, damit er auch wirklich zurückkommt?"
"Sind Bumerangs generell eine Waffe?"
"Wo kann man denn einen Bumerang kaufen?"

Im Bereich Bumerang:
Medieninfopaket
Im Bereich Club:
Anmeldeformular
Im Bereich Sport:
Deutsche Rekorde

DBC-Vereinshaftpflicht (13 KB)
Organisationshilfe für Bumerangturniere (18 KB)
Bumerang-Zertifikate (42 KB)
DBC-Regelwerk (Schüler) (88 KB)
DBC-Regelwerk (Indoor) (92 KB)
Formular zur Einzugsermächtigung (97 KB)
Handbuch zum Umgang mit der DBC-Home Page (113 KB)
DBC-Beginner-Regelwerk (114 KB)
Head2Head (140 KB)
DBC-Regelwerk (Outdoor) (204 KB)
DBC-Vereinsordnung (Mai 2005) (397 KB)
Bumerang-Simulation (945 KB)
DBC-Flyer (8 Seiten) (1644 KB)



<< zurück zum Archiv


  12. Juli 2005 | Öffentlichkeitsarbeit zur Deutschen Meisterschaft 2005

gm - Wie viel Aufmerksamkeit man erregt, wenn man einen Tag lang mit einem Fernsehteam im Schlepptau durch Hamburg zieht, durften die beiden Dreckhecken Michel Blanquett und Dizzy Klöckner und der eigens (für die Einweihungsparty von Christian Meyer am Abend vorher) angereiste Simon Graßhoff am vergangenen Sonntag erleben.

Wieder Erwarten standen Dizzy und ich (Simon) am Sonntagmorgen nach einer sehr kurzen Nacht rechtzeitig auf, um uns mit dem Kamerateam des NDR-Fernsehens in der Hafen-City zu treffen. Das Team war schon da und empfing uns freundlich, kurz nach unserem Eintreffen erschien auch Michel-„Meine Tochter hat mich nur drei Stunden schlafen lassen letzte Nacht“-Blanquett.

Wir führten ein paar Würfe und Fänge vor der beeindruckenden Kulisse des neuen Container-Terminals vor, um anschließend ein paar Trickfänge zu zeigen. Um die Kulisse von Hamburg voll auszunutzen fuhren wir anschließend zur Jugendherberge und vollzogen ein paar Würfe und Fänge mit Air Dancern mit direktem Blick auf die Landungsbrücken und auf die großen Trockendocks. Hier wurden dann auch die ersten O-Töne aufgenommen. Mit dem Kamerateam um uns rum hatten wir die volle Aufmerksamkeit aller Gäste der Jugendherberge („Sind die berühmt? Holen wir uns ein Autogramm?“).


Danach ging es weiter zur "Wiese der Wiesen", dem Hamburger Stadtpark. Leider blies der Wind hier so unkonstant und heftig, dass es nur zu wenigen schönen Aufnahmen kam. Jedoch wurden auch auf dem zukünftigen Turnierrasen einige O-Töne aufgenommen („Simon, Bumerangs werfen ist doch kein Sport, oder? Der kommt ja immer zurück, da muss man sich doch gar nicht bewegen.“)

Der Mensch vom NDR organisierte dann noch, dass wir auf das Planetarium am Stadtpark klettern durften um dort oben einmal die großartige Aussicht genießen zu dürfen, auf der anderen Seite sollten wir dort oben Bumerangs werfen. Der Platz dort oben war recht gering und der Wind bläst in 40m Höhe noch mal ganz anders als unten im Stadtpark. Wir entschieden uns also dazu, kleine Pappbumerangs fliegen zu lassen, die dann auch nach dem maximal 4.ten Wurf vorm Turm flogen und 40 Meter tiefer neben einigen Passanten sanft landeten (MTA-Rekord?).

Nach einer kurzen Pause fanden wir uns schließlich im Garten des NDR-Menschen wieder und zeigten hier, wie man einen Bumerang korrekt baut und auch wirft. Insgesamt verbrachten wir einen netten Tag in Hamburg und konnten viel interessantes Filmmaterial liefern. Leider wird dieser Bericht wohl maximal 3 Min. dauern und dementsprechend recht gekürzt erscheinen. Voraussichtlicher Sendetermin ist der 6. August ab 18 Uhr im NDR-Fernsehen, also eine Woche vor der DM.


Externe Links zum Thema:
www3.ndr.de
www.planetarium-hamburg.de





<< zurück zum Archiv


[ Newscenter | Bumerang | Sport | Forum | Club ]
[ Kontakt | Impressum | Newsarchiv ]

© Deutscher Bumerang Club e.V.