"Bumerangs kommen doch aus Australien, oder?"
"Warum kommt der Bumerang zurück?"
"Ist Bumerangwerfen eigentlich ein richtiger Sport?"
"Wie muß man einen Bumerang werfen, damit er auch wirklich zurückkommt?"
"Sind Bumerangs generell eine Waffe?"
"Wo kann man denn einen Bumerang kaufen?"

Im Bereich Bumerang:
Medieninfopaket
Im Bereich Club:
Anmeldeformular
Im Bereich Sport:
Deutsche Rekorde

DBC-Vereinshaftpflicht (13 KB)
Organisationshilfe für Bumerangturniere (18 KB)
Bumerang-Zertifikate (42 KB)
DBC-Regelwerk (Schüler) (88 KB)
DBC-Regelwerk (Indoor) (92 KB)
Formular zur Einzugsermächtigung (97 KB)
Handbuch zum Umgang mit der DBC-Home Page (113 KB)
DBC-Beginner-Regelwerk (114 KB)
Head2Head (140 KB)
DBC-Regelwerk (Outdoor) (204 KB)
DBC-Vereinsordnung (Mai 2005) (397 KB)
Bumerang-Simulation (945 KB)
DBC-Flyer (8 Seiten) (1644 KB)



<< zurück zum Archiv


  19. Oktober 2010 | Wirf mit! 2010 - Ein familienorientiertes Event...

gm - Zum mittlerweile vierten Mal (nach 2005, 2006 und 2007) wurde 2010 der Bumerang-Wurftag veranstaltet. Diesmal in Bissendorf/Wedemark, Hamburg, Hassloch und Bad Kreuznach. Gut erprobt ist es auch, das Ganze nicht zentral an einem Tag durchzuführen, sondern "um einen zentralen Termin".

Das Bild oben zeigt Michael Gietz und die Werfergruppe Wedemark bei der Pressearbeit im Vorfeld des Wurftages.

„Ja wo fliegen sie denn?“ - Bumerang-Wurftag 2010 im Hamburger Stadtpark


Die einzelnen Veranstaltungsort des Wurftages wurden natürlich unterschiedlich stark besucht, ein Erfolg waren sie aber alle - soviel ist klar. Bei Wind und Wetter wurde den Interessierten viel zum Thema Bumerang erklärt, Bumerangs wurden z.T. gebaut und selbstverständlich geworfen.

Das Angebot der freiwilligen Veranstalter wurde allseits interessiert und lobend angenommen. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

Wie in der Vergangenheit so oft, zeigte sich, dass die ausdrückliche Einladung zu einem WURF-Tag wirklich viele Personen anlockt, die am Werfen Interesse haben. So muss Nachwuchsarbeit sein! Ein Bumerang-Turnier kann so etwas kaum leisten, da die Besucher natürlich zuschauen und kaum Mitwerfer sein können.


Bei Eberhard, Lennart und Cedric klappt es schon ganz gut. Bernd Zellmer lobt...


Bissendorf/Wedemark:
von Michael Gietz

"Am 18.9.2010 um 14.00 Uhr begann unsere Veranstaltung bei starkem Wind und Regen. Ob überhaupt jemand zum Werfen kommt? Anwesend waren Bernd Zellmer, Matthias Gietz und ich (Michael Gietz), später kamen noch Peter Lorenz und Andreas Urban. Gottlob ließ dann der Regen nach und die ersten Neugierigen und die Presse erschienen auf dem Wurfplatz. Getreu dem Motto "Bumerang werfen von 8-80 Jahren" kamen auch ältere Leute über 70. Trotz des starken Windes hatten wir ca. 15 bis 20 Besucher die mit mehr oder weniger Erfolg Bumerang geworfen haben.

Sogar Fänge wurden gemacht, der erste Fang gelang einen ca. 10 Jahre alten Mädchen. An unseren kleinen Wettbewerb nahmen dann 6 Personen teil - Genauigkeitswerfen: Wer den Bumerang am nächsten an die Fahne bekommt, erhält einen Punkt, wer zuerst 3 Punkte hat gewinnt. Nach hartem Kampf konnte sich ein achtjähriger Junge gegen einen über siebzig Jahre älteren Herrn durchsetzen und gewann 2 Bumerangs.

Trotz der nicht so großen Zahl von Besuchern war es doch ein guter Wurftag. Einige der Interessierten wollen nun auch zu unseren Werferteffen kommen."


Christian Meyer präsentiert Karin Lüdemann die Bumerang-App für’s iPhone


Hamburg:
von Karin Lüdemann

"Na ja, das Wetter sieht ja nicht so toll aus, aber immerhin, es ist trocken. Ich bin mit Matthias im Stadtpark verabredet, zur Übergabe eines Linkshänder-Bumerangs. Außerdem ist da auch Wurftag, der ja vielleicht auch für die Männer in meiner Familie interessant ist. Also hin. Ein bisschen suchen müssen wir schon, zwischen Fußballern und fliegenden Drachen. Aber dann sehen wir doch ein paar Hölzer durch die Luft fliegen, ein, zwei Windfahnen ­- da muss es sein. Die Runde ist klein, aber doch ein paar bekannte Gesichter, Bumerangwerfer sind offenbar ein beständiges Volk! Michel Blanquett mit seinen beiden großartigen Töchter, denen nichts mehr Freude macht als Bumerangs wieder zu holen: „Aber den nächsten darf ich holen, oder?“ „Nein, ich!“ - das ist doch was!

Und wo wir schon mal hier sind, können wir es ja auch mal versuchen oder? Ein paar von den guten alte Stücken habe ich dabei, und Sprüche wie „Oh, guck mal, die Form kennst du gar nicht mehr, oder? Das sind ja echte Oldies!“ muss man sich wohl anhören nach 20 Jahren. Aber immerhin, sie fliegen noch! Nun ist es auch nicht so, dass mein Sohn Marco oder mein Mann Dieter noch nie einen Bumerang in der Hand hatten, aber so richtig Feuer gefangen hat bislang noch keiner der beiden. Aber das soll sich nun ändern ­ Dieter wird von Matthias unter die Fittiche genommen, und um Marco kümmert sich Eckhard. Die Begeisterung ist groß, erst Recht, als Dieter sich seinen eigenen Bumerang verdienen kann (der Preis ist, ihn zu fangen!), einen echten Long Distance-Flieger, für den man schon die nötige Kraft braucht. Und am Ende, na klar, darf er ihn mit nach Hause nehmen, und von nun an ist er wirklich angesteckt! Am Ende werden wir verabschiedet mit den Worten „Nächstes Jahr ist übrigens die EM in Frankreich!“ - und da wollten wir doch sowieso hin, Pineau kaufen in Cognac, und da liegt doch Bordeaux ganz nahe, außerdem sind ja Sommerferien, wer weiß…"


Eckhard präsentiert Uwe (Boomer61) den Mammutzahn-Bumerang


Hamburg:
von Matthias Giesenschlag

"Weder das parallel stattfindende Derby zwischen dem FC St. Pauli und dem HSV, noch die steife Brise, die durch den Stadtpark pfiff und jede Menge Drachenflieger anlockte, konnte die Dreckhecken an der Durchführung des 4. Bumerangwurftags hindern. Und trotz recht anspruchsvoller äußerer Bedingungen folgten einige DBC-Urgesteine und einige Newcomer dem Ruf in das Hamburger Bumerang-Mekka!

Eckhard Mawick hatte als besonderes Highlight ein Replikat des ältesten bisher gefundenen Bumerangs mitgebracht, der im Original aus einem Mammutzahn hergestellt wurde. Uwe (alias Boomer61) überraschte mit seiner Collection von Fahrradspeichen-verstärkten Bumerangs, Karin Lüdemann tauchte nach über 20 Jahren wieder auf der Bumerangszene auf und infizierte gleich ihre ganze Familie mit dem Bumerangvirus und Gerd-Jürgen Ludwig stand an seinem bewährten Bumerang-Info-Mobil für alle Fachfragen als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Gerd-Jürgen Ludwig beantwortet geduldig und kompetent alle Bumerangfragen wie z.B. „Aber Bumerangs kommen doch eigentlich aus Australien, oder?!“

Es herrschte ein wahres Präsentationsfieber im Hamburger Stadtpark:
Die Dreckhecken präsentieren ihre Sweat Shirt-Herbstkollektion, Eckhard präsentierte Uwe (Boomer61) den Mammutzahn-Bumerang, Christian Meyer präsentierte Karin Lüdemann die Bumerang-App für’s iPhone und Uwe seine Bumerang-Modelle mit Fahrradspeichen-Verstärkung.

Insgesamt mussten die anwesenden Bumerangwerfer ihr Wurfterrain energisch gegen die zahlreich anwesenden Drachenflieger verteidigen – erzielten letztendlich aber eine harmonische Koexistenz. Neue junge Werfer konnten – durch entsprechende Materialunterstützung und zahlreicher Tipps der Honoratioren auch zum Werfen im Wind begeistert werden. Karin Lüdemann (die seit 1990 Mitinhaberin des Weltrekords im Juggling bei den Frauen ist) brachte gleich mal ihren Männe mit (der die deutsche Weitwurfszene aufmischen dürfte, wenn er beim Bumerangsport dabei bleibt) und auch ihr Sohn Marco hat das Wurftalent offensichtlich von der Mutter geerbt.

Der diesjährige Hamburger Wurftag hat möglichweiser nicht so sehr viele neue Werfer für den Sport begeistern können, aber dafür vielleicht einige der bisherigen Bumerang-„Einzelgänger“ zusammengebracht und eventuell ja auch einige vermeintliche DBC-„Karteileichen“ wiederbelebt. In jedem Fall hat es Spaß gemacht!"


Zur Veranstaltung in Bad Kreuznach erhielten wir diesen Bericht


Hassloch/Pfalz:
von Markus Motsch

"Bei sonnigem Wetter habe ich am 19.09.2010 den 4. Wurftag in Hassloch/Pfalz ausgetragen. Es war ein toller Tag. Gezeigt wurden diverse Bumerangs und die neuen DBC-Banner in ihrer vollen Pracht.

Es konnten auch Probleme geklärt werden; zwei Jungs haben in der Schule ein paar Wurfhölzer gebaut und diese gleich mitgebracht.

Freude hatten aber auch die Erwachsenen - eine Aussage von einem Besucher: "Dass das fliegt..." zeigt, wie seht das "Dreieck" von Bruno Müller die Menschen fasziniert.

Es waren nicht viele Besucher da, aber wir hatten alle Spaß.

Hier an der Stelle nochmals Besten Dank an ein ehemaliges Mitglied aus Kaiserslautern, leider habe ich seine Adresse verlegt und habe keinen Namen. Bitte bei mir melden...

Markus Motsch: bumerang.max@gmx.com"


Ich kann mich nur wiederholen: So muss Nachwuchs-/Öffentlichkeitsarbeit sein!

Danke und bis bald bei "Wirf mit!"...

Günter Möller
Präsident des Deutschen Bumerang Club e.V.


Externe Links zum Thema:
www.bumerangclub.de/phpbb/viewtopic.php?t=1885
www.bumerangclub.de/phpbb/viewtopic.php?t=1886
www.bumerangclub.de/phpbb/viewtopic.php?t=1883
www.abendblatt.de/kultur-live/article1633237/Hingehen-und-Mitwerfen.html





<< zurück zum Archiv


[ Newscenter | Bumerang | Sport | Forum | Club ]
[ Kontakt | Impressum | Newsarchiv ]

© Deutscher Bumerang Club e.V.