"Bumerangs kommen doch aus Australien, oder?"
"Warum kommt der Bumerang zurück?"
"Ist Bumerangwerfen eigentlich ein richtiger Sport?"
"Wie muß man einen Bumerang werfen, damit er auch wirklich zurückkommt?"
"Sind Bumerangs generell eine Waffe?"
"Wo kann man denn einen Bumerang kaufen?"

Im Bereich Bumerang:
Medieninfopaket
Im Bereich Club:
Anmeldeformular
Im Bereich Sport:
Deutsche Rekorde

DBC-Vereinshaftpflicht (13 KB)
Organisationshilfe für Bumerangturniere (18 KB)
Bumerang-Zertifikate (42 KB)
DBC-Regelwerk (Schüler) (88 KB)
DBC-Regelwerk (Indoor) (92 KB)
Formular zur Einzugsermächtigung (97 KB)
Handbuch zum Umgang mit der DBC-Home Page (113 KB)
DBC-Beginner-Regelwerk (114 KB)
Head2Head (140 KB)
DBC-Regelwerk (Outdoor) (204 KB)
DBC-Vereinsordnung (Mai 2005) (397 KB)
Bumerang-Simulation (945 KB)
DBC-Flyer (8 Seiten) (1644 KB)



<< zurück zum Archiv


  2. März 2002 | Erstes Teamtreffen der "B-Motions"

ot - Vom 1. bis 3. März 2002 fand in Berlin des erste Teamtreffen der B-Motions statt. Bei frostigen Temperaturen und in Abwesenheit von Thomas Szartowicz (macht Erholungsurlaub in Kairo) wurde geworfen, gebaut, getrunken usw...

"B-Motions" - das wird der neue Name!

Ferid und sein ägyptischer Bumerang-Bazar

Bereits auf der Rückfahrt von der JHV 2001 ging die heftige Diskussion um den Teamnamen los. Es entwickelten sich schnell endlose Namensauflistungen, die schlussendlich von Günter in eine Mega-Exceltabelle überführt wurden. Verschiedene Abstimmungsvarianten wurden ausgeklügelt. Es standen immerhin so aussagekräftige Namen wie "Geh zu hause, du alte Scheisse" oder "Fridos Sklaven" zur Debatte. Naja, so wirklich etwas gebracht hat das ausgefeilte System nicht wirklich etwas... Am Ende reichte dann ein bierseliger Abend bei Alex in Berlin, um sich auf den Namen "B-Motions" zu einigen. Damit soll auch deutlich werden, dass es die "Young Guns" nicht mehr gibt. Zumindest nicht mehr als aktives Team. Natürlich sind sie noch immer als erfolgreichstes Bumerangteam aller Zeiten in aller Munde ;-) ...


Die Ambitionen sind gross!

Klare Ansage von Günter!

Nicht nur Günter zeigt uns, welche Ambitionen die "B-Motions" haben. Sie wollen den Weltmeistertitel in Deutschland halten. Neben den "Knochen4Kiel", dem deutschen Team um die Alt-Knochen Axel, Olli und Micha haben die "B-Motions" sicherlich berechtigte Titelhoffnungen. Wir sind alle gespannt auf die Zusammensetzung der amerikanischen Teams (das Team Selection Camp der Amerikaner findet erst im April statt).


Auf Vollständigkeit musste (teilweise) verzichtet werden.

Abd-el-Oli Scheich Thienhaus beim Stoppen

Die "B-Motions", bestehend aus Thomas Szartowicz (Captain), Alex Opri, Oli Thienhaus, Günter Möller, Torsten Fredrich und Fridolin Frost, haben allerdings mit einem zusätzlich Handicap zu kämpfen, denn ihr Kapitän Thomas weilt derzeit in Kairo und läßt sich die Sonne auf den Bauch brennen. Er arbeitet dort seit Sommer 2001 als Lehrer an einer deutschen Schule. Somit war man nur zu fünft bzw. am Samstag sogar nur zu viert, weil Oli erst am Sonntag früh um 6:00h in Berlin ankam. Für ihn war vorher noch eine Woche Snowboarden angesagt.
Alex und Oli werden allerdings Ende April zu einem Trainingscamp nach Kairo reisen und Thomas in die neuen Geheimnisse der "B-Motions" einweihen, die das Team unschlagbar machen sollen! Da sind dann auch hoffentlich nicht mehr die ägyptischen Decken nötig, die uns Günter aus Kairo mitgebracht hat und uns die Kälte vom Leib hielten (siehe Fotos).


Training trotz Kälte

Alex Opri "in motion"

Man trotzte der Kälte! Sowohl am Samstag als auch am Sonntag wurde hart trainiert. So hart, dass Frido sogar den Verlust seines wohl besten Night-Glow-FC bedauern durfte. Der wurde nämlich von Alex im Flug mit einem Bumerang förmlich abgeschossen und zerbrach ohne jede Gegenwehr - sicherlich auch bedingt durch die kalten Temperaturen, die gerade Poly-Teile besonders anfällig machen. Naja, wie man weiß, besitzt Frido allerdings noch einen kleinen Vorrat an alten Night-Glows. Man muss nur die Zeit zum Bauen finden...


WM 2002 - wir kommen!

Ferdi-el-akbar Fredrich checkt die Lage

Alles in allem konnte den "B-Motions" eine gute Grundkondition bescheinigt werden. Hätte man einen Bundestrainer, so wäre dieser sicherlich zu dem Fazit gelangt, "dass alle Sportler gut über den Winter gekommen sind, dass hier und da noch einzelne Individualschwächen erkennbar sind, man aber zuversichtlich in die Zukunft schaut und bla und blubb...".

In diesem Sinne,


MHR, die "B-Motions"


Externe Links zum Thema:
www.b-motions.de





<< zurück zum Archiv


[ Newscenter | Bumerang | Sport | Forum | Club ]
[ Kontakt | Impressum | Newsarchiv ]

© Deutscher Bumerang Club e.V.