"Bumerangs kommen doch aus Australien, oder?"
"Warum kommt der Bumerang zurück?"
"Ist Bumerangwerfen eigentlich ein richtiger Sport?"
"Wie muß man einen Bumerang werfen, damit er auch wirklich zurückkommt?"
"Sind Bumerangs generell eine Waffe?"
"Wo kann man denn einen Bumerang kaufen?"

Im Bereich Bumerang:
Medieninfopaket
Im Bereich Club:
Anmeldeformular
Im Bereich Sport:
Deutsche Rekorde

DBC-Vereinshaftpflicht (13 KB)
Organisationshilfe für Bumerangturniere (18 KB)
Bumerang-Zertifikate (42 KB)
DBC-Regelwerk (Schüler) (88 KB)
DBC-Regelwerk (Indoor) (92 KB)
Formular zur Einzugsermächtigung (97 KB)
Handbuch zum Umgang mit der DBC-Home Page (113 KB)
DBC-Beginner-Regelwerk (114 KB)
Head2Head (140 KB)
DBC-Regelwerk (Outdoor) (204 KB)
DBC-Vereinsordnung (Mai 2005) (397 KB)
Bumerang-Simulation (945 KB)
DBC-Flyer (8 Seiten) (1644 KB)



<< zurück zum Archiv


  16. Juli 2002 | Hardcore in Köln!- ein Bericht zur DM 2002!

rg - Horst Faika hatte die Arbeit der Organisation auf sich genommen, und 61 Werfer kamen letztendlich z. Teil mit Anhang! Geboten wurde : ein riesiger Platz, (zwei Aussieroundkreise!, 1 Kilometer Flatterband und 7 Kilometer Kreise insgesamt, die dank modernster Technik (Adam und Ruedi sei Dank!) nur einmal gezogen werden mussten. Die eindrucksvolle Kulisse des halbfertigen Müngersdorfer Stadions bot einen würdigen Hintergrund!

- in doppeltem Sinne ;-)

Nachwuchsförderung?!!

Zunächst ließ sich alles auch prächtig an...der Samstag begann mit Fast - Catch bei annähernd idealen Bedingungen - 20,07 sec. reichten für den 14 (!) Platz, Alex konnte die Konkurrenz schließlich mit 17,14 sec. für sich entscheiden. Es fand sich viel Publikum ein, die auch die Verkaufsstände und die Möglichkeiten zur Information fleißig nutzten! Im weiteren Verlauf stand Aussieround auf dem Plan... bei wenig bis kaum Wind mit wechselnden Richtungen, was das Feld bunt durcheinander würfelte! Der Überraschungssieger hieß hier zur Freude seiner mitgereisten "Gang" vom Bodensee Andreas Auer! Wir gratulieren zum ersten Titel! Das Turnier nahm mit Accuracy seinen weiteren Verlauf, und der Wind weiter langsam zu....., was Klaus Häbe in seinen ersten Meistertitel ummünzen konnte! Der zweite Platz ging erst nach spannendem Stechen (unter begleitendem Kommentar über Lautsprecher und großem Publikumszuspruch!) an HG Hoffmann vor Sascha Winkler!


Ausreichend Wasser!

Der sich allmählich verdüsternde Himmel trieb zur Eile und zum Mta...nach noch erträglichem Wind beim einwerfen, setzte pünktlich so nach den ersten Würfen leichter Regen, starker Wind ein.. etc. Nach kurzer Zeit standen wir im Starkregen bei stürmischem Wind!!....Was jedoch die wirklichen "Hardcore"- Werfer nicht erschüttern konnte. Man warf trotz schlechter Sicht und völlig durchnäßter Kleidung was der Arm hergab! ..der letzte Mann auf dem Feld (!) (Die meisten waren schon im Unterstand!) gewann schließlich den Wettbewerb! Der "unkaputtbare" Georg! Der Rest des Abends verging dann mit Aufräumarbeiten, dem anmieten von Zimmern, dem Aufbau von "Hochbetten" in den (teils überschwemmten) Zelten (Not macht erfinderisch), und diversen Versuchen, sich wieder warm und trocken zu bringen! Einige fanden schließlich auch die etwa einen Kilometer entfernten , gut versteckten Duschen...!Da das Grillen wegen der hohen Wasserstände ausfallen musste, fand man sich anschließend beim Italiener oder auch bei den "Kölner Lichtern"!


Kriegsrat!

Am nächsten morgen hatten die Götter ein Einsehen, und die Pegel waren über Nacht auf ein erträgliches Maß gesunken, so dass das Turnier fortgesetzt werden konnte! Unter großer Publikumsanteilnahme und sachkundigen Kommentaren, bei mäßigem, etwas drehendem Wind und hoher Luftfeuchtigkeit holte sich der Mann mit der längsten Anreise den Titel ,Thomas (ibn) Szartowicz!! Trickcatch schließlich wurde für das Publikum per Doppelbelegung der Kreise mit je zwei Werfern attraktiver gemacht, was denn auch im Beifall seinen hörbaren Ausdruck fand! Hier setzte sich Oli Thienhaus mit beeindruckenden 170 Punkten durch! Die Spannung, unter der er gestanden hatte, war denn nach gewonnenem Wettkampf auch für jeden vernehmlich!...YESSS!!!


FUN!

Der Tag fand dann seinen Ausklang mit dem nun schon traditionellen Suicide - Werfen, Schauwerfen fürs Publikum...unter anderem mit einem "Monsterbumerang - suicide"- mit naturgemäß weniger Fängen!! Und schließlich der Siegerehrung:...es gewann der Mann mit den gleichmäßigsten Leistungen....einmal mehr gratulieren wir Frido Frost! Bei den Frauen setzte sich Birgit durch, und bei der Jugend einmal mehr Jonas! Alles in allem ein gelungenes Turnier! Vielen Dank auf diesem Wege an Horst und alle seine Helfer, wir kommen sicher gerne wieder! MHR, Rainer!






<< zurück zum Archiv


[ Newscenter | Bumerang | Sport | Forum | Club ]
[ Kontakt | Impressum | Newsarchiv ]

© Deutscher Bumerang Club e.V.