FAQ
Bumeranggeschichte
Bumerangphysik
Bumerangsport
Bumerangs Werfen
 
Anleitungen
Werfen und Fangen
Bumerangs bauen
Troubleshooting
 
Werkstatt
Workshop: Natural Elbows
 
Bumerang-Tests
aktuelle Kunststoff-Bumerangs im Test
Test Nr.2 - Der Renner
Test Nr.1 - Fun
Test Nr.3 - Bumerang
Test Nr.4 - Tri Magic
Test Nr.5 - Simba Sports & Action Zweiflügler
Test Nr.6 - Room Boom
Test Nr.7 - Fun Fly
Test Nr.8 - Indoor Magic
Test Nr.9 - Zweiflügler
Test Nr.10 - Simba Sports & Action Dreiflügler
Test Nr.11 - Haba Dreiflügler Terra Kids
Test Nr.12 - Mr. Spin
Test Nr.13 - Neoprendreiflügler
Test Nr.14 - Triboul
Test Nr. 15 - Copterang
Test Nr. 16 - Pegasus
Test Nr. 17 - Mc Squeezy
Test Nr. 18 - Aerobie Orbiter
Test Nr. 19 - TriFly
 
Medien
öffentlichkeitsarbeit
Medieninfopaket



FAQ >> Bumeranggeschichte



Bumerangs kommen doch aus Australien, oder?

Ja und nein. Wie archäologische Funde belegen, gab es überall auf der Welt Bumerangs bzw. Bumerang-ähnliche Wurfgeräte. Sie gerieten jedoch in Vergeßenheit. Nur die australischen Ureinwohner pflegten die Herstellung der Bumerangs bis in die Neuzeit. Das hat vermutlich etwas mit ihrer isolierten geographischen Lage und ihrer Friedfertigkeit zu tun. Die ersten englischen 'Besucher' Australiens brachten dann im 19. Jahrhundert diese Bumerangs mit nach Europa.

Bumerangs werden doch als Waffe verwendet?

Nein. Man unterscheidet bei Wurfhölzern zwischen Rückkehrern und Nichtrückkehrern. Der Bumerang ist ein Rückkehrer:

  • Er ist im Vergleich klein und leicht.
  • Er hat eine mehr oder weniger kreisförmige Flugbahn.
  • Er wird verwendet als Sport- und Spielgerät.
Ein geradeaus fliegendes Wurfholz bezeichnet man mit Kylie. Die Kylies sind erheblich schwerer als Bumerangs und fliegen 'stur' geradeaus. Es ist technisch überaus schwierig einen sauber geradeaus fliegenden Kylie zu bauen. Vielleicht ist es aber auch nur wenig erforscht.

 



<< zum Seitenanfang


[ Newscenter | Bumerang | Sport | Forum | Club ]
[ Kontakt | Impressum | Newsarchiv ]

© Deutscher Bumerang Club e.V.