FAQFAQ   SuchenSuchen     BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Bearbeitung von Polypropylen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Tipps zum Bauen und Werfen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andi
Wattebäuschchenfänger


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 8
Wohnort: Remseck Pattonville

BeitragVerfasst am: 20.11.2016, 15:14    Titel: Bearbeitung von Polypropylen Antworten mit Zitat

Ich probiere gerade die ersten 3-Flügler aus PP zu bauen. Mit Holz baue ich seit ca. 3 Jahren. Wegen der Schleifstäube bearbeite ich die Bumerangs aber nur noch mit Staubmaske im Freien, auch weil ich nur einen kleinen Kellerraum als Werkstatt habe und zum Kellerfenster nicht viel Luft reinkommt Traurig. Für meine ersten Versuch habe ich einen Renner modifiziert, dann zwei Triflys umgearbeitet und jetzt habe ich mir eine PP-Platte besorgt, um verschiedene Formen auszuprobieren (Ice Runner, Eric´s Fast Catch und andere). Für die ersten Versuche benutzte ich die Laubsäge, dann die Powerfeile für das Grobe, eine Ziehklinge zur Profilierung, aber auch Feile und Schleifpapier, weil es mit der Zieklinge manchmal wellig wird oder Rattermarken entstehen. Neben Tipps zur Bearbeitung geht es mir auch um Gesundheitsgefährdung durch Dämpfe und Stäube vom PP. Bei der Bearbeitung mit der Powerfeile wurde das PP zwar etwas warm, ich hatte aber nicht das Gefühl, dass starke Dämpfe oder Stäube entstehen. Weil ich aber in einem kleinen schlecht belüfteten Raum arbeite, denke ich darüber nach mir eine Filter-Maske zuzulegen. Ich habe eben null Erfahrung mit Kunststoffen. Hier zu meinen Fragen:

1. Was ist für die Bearbeitung von PP gut geeignet, vor allem um das Profil abzurunden und die Oberfläche zu glätten?
2. Welcher Schutz ist zu empfehlen wegen der Dämpfe und Stäube vom PP?
3. Empfehlungen für Filtermasken oder ist das Übertrieben und es reicht eine Staubmaske?

Viele Grüße
Andi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mschuetz
Wurfkreis-Choleriker


Anmeldungsdatum: 21.02.2004
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andi
Powerfeile ist sicher gut, mit grobem Blatt 60-80. Dann verwende ich einen Schwingschleifer mit 120-180er Schleifpapier um auch die glatte Oberfläche etwas rauh zu gestalten. Für den Feinschliff empfehle ich Nassschliff mit 80-ca. 240. Ohne Schwingschleifer: Einfach mehr Arbeit beim Nassschleifen nötig... Der Bumerang wird so relativ glatt, kann aber trotzdem gut gegriffen werden. Giftigkeit bei PP: Mir ist nichts darüber bekannt. Aufpassen musst du bei Pertinax, Glasfaser-epoxi und Kohlefaser-epoxi! Das Zeugs schleife ich nur nass...und mit Maske.
Viel Erfolg!
Manuel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dietmar
Aussie-Round-100-Werfer


Anmeldungsdatum: 28.01.2004
Beiträge: 278
Wohnort: Lautertal

BeitragVerfasst am: 26.11.2016, 09:22    Titel: Re: Bearbeitung von Polypropylen Antworten mit Zitat

Hallo Andi,

hier ist auch noch etwas zum Thema:
http://rediboom.de/material-zum-bumerangbau/

Evtl. hilft es dir weiter.

Viele Grüße,
Dietmar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Andi
Wattebäuschchenfänger


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 8
Wohnort: Remseck Pattonville

BeitragVerfasst am: 27.11.2016, 09:26    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für eure Beiträge! Das hilft mir erstmal weiter:-). Das Naßschleifen möchte ich ausprobieren...auch weil es weniger Staub macht.

Noch eine Frage dazu: Gibt es eigentlich Schleifpapier, dass für die Bearbeitung von PP und das Naßschleifen empfohlen wird?
Ich verwende Korund-Schleifpapier von wolfcraft.

Viele Grüße
Andi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dietmar
Aussie-Round-100-Werfer


Anmeldungsdatum: 28.01.2004
Beiträge: 278
Wohnort: Lautertal

BeitragVerfasst am: 27.11.2016, 09:46    Titel: Antworten mit Zitat

Grundsätzlich gibt es Nassschleifpapier. Es findet Anwendung, unter anderem beim lackieren in der Kfz Branche. Ob du mit diesen Schleifpapier allerdings bei PP glücklich wirst, wage ich zu bezweifeln. Bei der Verarbeitung mit PP treten nicht wirklich Dämpfer aus, worüber du dir Sorgen machen müsstest. Ich habe das Zeug früher jahrelang verarbeitet. Schon damals gab es keine speziellen Schutzmaßnahmen seitens der Berufsgenossenschaft. Insofern spricht das für sich.

Viele Grüße,
Dietmar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Munter
Balsaholz-Werfer


Anmeldungsdatum: 19.06.2015
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 20.12.2016, 20:34    Titel: sicherheitsdatenblatt Polypropylen Antworten mit Zitat

Hallo Andi
Ich habe mir mal das Sicherheitsdatenblatt zum Polypropylen rausgesucht ich wollte das auch mal wissen .
Leider konnte ich Dir Deine Letzte Mail noch nicht beantworten da ich erst am Sonntag wieder in Deutschland angekommen bin.
Die Datenverbindungen in den Hotels waren dann doch schlechter als erwartet da zwischenzeitlich viele ein Smartfone besitzen .
Ob ich ende Januar zeit für die Vereinssitzung habe weiß ich noch nicht ,würde aber schon gerne mal dabei sein
Liebe Grüße
auf bald
Markus.
das Sicherheitsdatenblatt findest Du hier:

http://www.pronol.de/Download/assets/SDB_Polypropylen_Chemikalienbindemittel%20PRONOL_R1_0_22072011_DE.pdf
_________________
Ein Leben ohne Bumerang ist möglich ... aber nicht erstrebenswert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi
Wattebäuschchenfänger


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 8
Wohnort: Remseck Pattonville

BeitragVerfasst am: 22.12.2016, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die weiteren Antworten! PP ist als Stoff also ungefährlich. Bei der Bearbeitung mit der Powerfeile werde ich trotzdem eine Staubmaske aufziehen.
Seit einigen Wochen liegen die aus der pp-Platte ausgesägten Rohlinge und ein paar Triflys schon unberührt im Keller. Heute geht der Weihnachtsurlaub los, so dass ich hoffentlich bald ein paar Fast Catch zum testen fertig bekomme.
Bei der DBC Versammlung möchte ich auch mal teilnehmen. Ich lasse das Jahr noch rumgehen und entscheide mich dann im neuen Jahr, ob ich die Strecke nach Düren auf mich nehme.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine schönes und ruhiges Fest und schon Mal ein guten Rutsch in die nächste Bumerang Saison Smilie

MhR
Andi

P.S.:
Wer im DBC Club denkt sich eigentlich die Alias Namen im Forum aus? Mein Alias ist ja goldig, aber ob das zum mir passt? Und so jung wie ein Küken fühle ich mich schon lange nicht mehr Winken Da muss was schief gelaufen sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tom
Wattebäuschchenfänger


Anmeldungsdatum: 28.01.2004
Beiträge: 9
Wohnort: Alsbach

BeitragVerfasst am: 22.12.2016, 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich das wüsste!? Lieber Andi, alles Gute und viel Erfolg beim Bauen und Ausprobieren! Gut zum Glätten ist in jedem Fall auch ein einfacher Metall- oder Keramikabzieher.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name
Andi
Wattebäuschchenfänger


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 8
Wohnort: Remseck Pattonville

BeitragVerfasst am: 04.01.2017, 14:49    Titel: Antworten mit Zitat



Das Jahr hat gut begonnen Smilie Ich habe die ersten Fast Catch Booms aus PP fertig zum testen. Jetzt muss noch das Wetter mitspielen, vorallem was die Temperaturen angeht. Ich habe zwar keine Erfahrung wie schnell die PP Booms bei niedrigen Termpaturen brechen, aber 0-5° ist vermutlich noch zu kalt.
Bei der Bearbeitung bin ich gut mit den vorgeschlagenen Methoden klargekommen, wobei ich den Schritt mit dem Schwingschleifer von Hand mit einem Schleifkorkblock und 180er Schleifpapier gemacht habe. Dabei bin ich so vorgegangen:
1. mit Powerfeile Vorder- und Hinterkante grob angeschrägt (ohne Verrundung der Kanten, nur angeschrägt)
2. Nassschliff der Profilschrägen mit 80er Schleifpapier (Profil fertig, die Profilschrägen wurden dabei leicht verrundet)
3. Nassschliff der gesamten Oberfläche mit 180er Schleifpapier (Glätten mit wenig Materialabtrag)
3. Zum Abschluss Nasschliff der gesamten Oberfläche mit 240er

Auf das Glätten mit der Klinge habe ich verzichtet, weil die Oberfläche durch das Nasschleifen mit 240er doch recht glatt wird.

Dann bleibt nur noch auf gutes Wetter zur warten und zu hoffen, dass was Brauchbares dabei ist Winken

MhR
Andi

P.S.: Ich habe mich gerade für die JHV bei HWD angemeldet. Also vielleicht bis bald!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Munter
Balsaholz-Werfer


Anmeldungsdatum: 19.06.2015
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 30.01.2017, 20:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andi

den Ice Runner hatte ich auch schon in PP gefertigt . das Ding ist in Holz besser .
Du wirst Ihn gut durch profilieren müssen und mit viel Unterschliff versehen eventuell auch noch ein kleines Gewicht in die Mitte des Bummerangs kleben um ihn "kürzer" zu machen.
so ging es mir zumindest mit dem Ding.
Den Adam hatte ich in 3 mm PP gefertigt der fliegt auch zu weit ich habe mir mal noch etwas ABS bestellt mal kucken wie der dann ist .

viel Spaß beim Einwerfen deiner Bummerangs .. einige wist Du noch viel Tunen müssen .. geht mir zumindest immer so .. unbedingt Feile und Konusbohrer mit zum Wurfplatz nemen .

Viele Grüße und Viel Spaß
Markus
_________________
Ein Leben ohne Bumerang ist möglich ... aber nicht erstrebenswert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi
Wattebäuschchenfänger


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 8
Wohnort: Remseck Pattonville

BeitragVerfasst am: 30.01.2017, 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Markus,

nach den ersten Wurfversuchen sieht es tatsächlich danach aus, dass ich den Ice Runner mehr profilieren muss. Im Bauplan von F. Frost ist eine Bevel vorgesehen, den ich bewusst erstmal weggelassen habe. So stürzte er bei den ersten Versuchen auf halber Strecke ab und war dabei eher langsam unterwegs. Mit positivem Dihedral gelang die Rückkehr und die Weite passte (ca. 20m). Um ihn schneller zum machen, wäre jetzt wahrscheinlich angebracht die Vorderkante mehr zu verrunden oder vielleicht auch mehr Auszuhöhlen. Wahrscheinlich meintest Du das mit "Unterschliff"? Ich habe trotzdem etwas anderes ausprobiert. Ich habe die Flügelenden stumpfer gemacht, um zu sehen, ob es den gleichen Effekt wie der pos. Dihedral hat. Das funkionierte auch insofern, dass der Bumerang ein gute Flughöhe hatte, ohne dabei die Flügel nach oben zu biegen...mit genauer Rückkehr. Leider flog er dadurch auch weiter (ca. 22m) und wurde noch langsamer Traurig. Also geht es jetzt weiter mit Trial and Error Smilie. Die Frage ist in welcher Reihenfolge? Die Devise ist immer nur eine Stellschraube zu verändern. Anfangen würde ich mit
- Vorderkante mehr Verrunden
- Aushöhung vergößern
- Bevel, wenn er dann immer noch zu Weit fliegt

Bilder von meinen ersten Ice Runner habe ich natürlich auch gemacht:
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=05e10b-1485811899.jpg
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=81a101-1485811957.jpg

Ein Gewicht in der Mitte habe ich schonmal bei einem modifizierten Renner probiert. Es wirkte sich in meinem Fall sehr positiv aus...stabiliserend...weniger unruhig... bei der Rückkehr und hatte kaum Auwirkungen auf die Geschwindigkeit. Das könnte ich auch nochmal ausprobieren. Wobei es wahrschenlich einen Grund hat warum die FC Bumerangs bei Wettkämpfen eher selten ein Gewicht in der Mitte haben. Da würde mich noch die Meinung/Erfahrung der "alten Hasen" interessieren!

mhR und Gruß
Andi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Munter
Balsaholz-Werfer


Anmeldungsdatum: 19.06.2015
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 01.02.2017, 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andi

beim Ice Runner hatte ich ein sehr sehr dünnes Blech aus Blei unter geklebt außer in der Weite hatte er sich nicht sehr verändert( also Mittig).
Die Außenkanten werde ich dann beim Nächsten mal auch noch mal unter die Lupe nehmen.
Mit Unterschliff meinte ich die Flächen auf der Unterseite des Bummerangs , die beim Ice Runner auch in den Vorlagen zu sehen sind.
Die habe ich etwas größer gemacht.
Ich werde wohl auch noch den Bevel bis dort hin durch schleifen .. dann kann ich mir das Gewicht in der Mitte sparen.

wie Du schon sagst wäre die Meinung der Alten Hasen sehr Toll

Bis bald auf der Wiese
vile Grüße
Markus
_________________
Ein Leben ohne Bumerang ist möglich ... aber nicht erstrebenswert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi
Wattebäuschchenfänger


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 8
Wohnort: Remseck Pattonville

BeitragVerfasst am: 01.02.2017, 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

Als Fortsetzung meines Beitrags noch ein weiteres Problem, dass ich mit meinen ersten Fast Catch Bumerangs häufig habe: Nach dem Geradeausflug schnelles Ansteigen und frühes Eindrehen, so dass der Bumerang weit vor mir landet. Die Bumerangs steigen also hoch an, anstatt einen Kreis flach über dem Boden zu fliegen. Es sieht für mich danach aus, dass ein zu schnelles Flachlegen der Grund ist. Bekannt sind mir Maßnahmem wie Flügel runter biegen, was auch eine kleine Verbesserung bewirkte. Auch das Design der Flügel, ich meine die Ausrichtung (nach vorne -> weniger laydown, nach hinten ausgerichtet -> mehr laydown) würde ich mal ausklammern bzw. nicht ändern wollen. Mich interessiert mehr:
1. Was gibt es davon abgesehen für Maßnahmen?
2. Liege ich mit meinem Ansatz die Laydownrate zu verringern überhaupt richtig?
3. Wie wichtig ist die Profilierung der Flügelenden und der Radius zwischen den Flügeln bei diesem Thema? Kann ich damit die Laydownrate beeinflussen?
4. Wie stark sind die Auswirkungen (Pos. 3)?

Ich bin über jeden Tipp dankbar!

Viele Grüße und mhR
Andi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi
Wattebäuschchenfänger


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 8
Wohnort: Remseck Pattonville

BeitragVerfasst am: 04.02.2017, 11:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Markus,
schon witzig...deine Antwort kam genau zeitgleich mit meiner Ergänzung, so dass ich sie erst jetzt gesehen habe. Danke für die Infos!

Ich habe beim Ice Runner das Profil jetzt mehr verrundet. Also mit 80er Schleifpapier nochmal komplett...Vorder- und Hinterkante... überschliffen. Dadurch ist er jetzt deutlich schneller, aber immer noch zu weit (ca. 22m). Wie Du schon geschrieben hast, werde ich jetzt auch Bevels anbringen. Aber nur wenig damit er nicht zu kurz wird (mehr geht immer).

An das Forum:
Ich freue mich übrigens auch über Ratschläge von den den jungen aufstrebenden "Bumerang-Hasen" Winken.

Viele Grüße
Andi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Tipps zum Bauen und Werfen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group