FAQFAQ   SuchenSuchen     BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

bumerang fliegt "acht"
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Tipps zum Bauen und Werfen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
xyzett1
Balsaholz-Werfer


Anmeldungsdatum: 26.05.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 26.05.2017, 23:58    Titel: bumerang fliegt "acht" Antworten mit Zitat

Hi Leute,
Ich mache meine ersten Bumerang Erfahrungen.
Klassiker mit Birkensperrholz selbstgemacht.

KLappt schon ganz gut, aber was mache ich falsch, wenn der Bumerang nach der Runde noch eine gegenrunde dreht? Wie eine 8 oder so...
Zu hoch geworfen?
Falscher Windrichtung?
Profil nicht gut?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winfried Gorny
Bumerang-König


Anmeldungsdatum: 11.03.2004
Beiträge: 1127
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 28.05.2017, 03:33    Titel: Antworten mit Zitat

Bei der Flugbahn hat Arm1 zuviel Auftrieb.

Arm 1 ist der Rechte Flügel, wenn die Flügelspitzen zu dir weisen und der Ellenbogen von dir wegweist.

Abhilfe:
Den Flügel in der Mitte leicht hohlbiegen. Achtung: Dadurch fliegt der Bumerang auch niedriger. Wenn du es übertreibst, küsst er nach einer halben Runde den Rasen.
Da es bei Bumerangs immer ein sowohl als auch gibt: Du kannst, wenn das nicht ganz ausreichen sollte und du dem "Rasenkuss" zu nahe kommst, alternativ dann auch Arm2 etwas hochbiegen und dabei negativ um die Längsachse verbiegen.

Oder lies hier auf der Seite des DBC einfach mal das Troubleshooting:

http://www.bumerangclub.de/bumerang.php3?action=view&id=5
_________________
Gruß aus Hamburg, Winfried

www.das-bumerang-projekt.de
www.bumerang-kaufen.com
Triff mich auf Facebook und/oder bei Google+
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
xyzett1
Balsaholz-Werfer


Anmeldungsdatum: 26.05.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 29.05.2017, 00:08    Titel: Antworten mit Zitat

Besten Dank.
Du meinst wirklich biegen? Holz?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winfried Gorny
Bumerang-König


Anmeldungsdatum: 11.03.2004
Beiträge: 1127
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 29.05.2017, 03:24    Titel: Biegen, nicht brechen...... Antworten mit Zitat

Ja! Holz kann man biegen. Im Hochsommer natürlich leichter als im Winter. - Je kälter, desto Knacks. - Das gilt auch beim Spielen mit Bumerangs. Unter 10 Grad Celsius steigt das Bruchrisiko bei harten Landungen signifikant; unter Null Grad ist Bruch bei einer Bumerang-Session vorprogrammiert.

Und wenn du Flugzeugsperrholz (finnische Birke ist das flexibelste Holz der Welt und bei einer Kreuzverleimung von 2 Schichten/mm wirklich leicht zu verformen) verwendest, ist das eh' kein Thema.

Allerdings will ich nicht verschweigen, dass ich auch schon Bumerangs beim "Tunen" zerbrochen habe. - Aber wenn es hoch kommt, passiert mir das vielleicht in 2 % der Fälle. - Meistens mit "Fremdbumerangs" Winken Lachen

Zur Sache: Du biegst vorsichtig bis zu dem Punkt, an dem du ernsthaften Widerstand spürst und hälst den Bumerangflügel in dieser Position ein bis zwei Minuten. Nach einiger Zeit wirst du spüren, dass das Material weiter nachgibt und du kannst den Druck erhöhen.

Das Bruchrisiko wird vermindert, wenn du den Bumerang vorher erwärmst (im Winter auf die Heizung, im Sommer in die Sonne oder ins Heißwasserbad - ist der Boom schon lackiert, nicht heißer als 50 Grad, sonst wirft der Lack evt. Blasen).

Und immer dran denken: Weniger ist mehr. Man hat ganz schnell zuviel reingebogen. Wenn du mehr wissen willst, solltest du dir das Bumerang-Scriptum (Bumerangkurs) meines Freundes Andreas Ganzera aus Österreich herunterladen und das Kapitel "Tuning von Holzbumerangs" lesen.

Er spricht dort zwar etwas verwirrend von "Kugelung", hat da aber ein gutes und vor allem verständliches Arbeitsmodell entwickelt. Wirklich sehr zu empfehlen:

https://das-bumerang-projekt.de/pdf/BUMERANG-SCRIPTUM.pdf

Viel Erfolg!
_________________
Gruß aus Hamburg, Winfried

www.das-bumerang-projekt.de
www.bumerang-kaufen.com
Triff mich auf Facebook und/oder bei Google+
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
xyzett1
Balsaholz-Werfer


Anmeldungsdatum: 26.05.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 11.06.2017, 00:54    Titel: Antworten mit Zitat

Okay, ich versuche zu verstehen und zu tunen:

Arm 1 ist der, den ich als rechtshänder beim Wurf in der Hand halte.
Der hat zuviel Auftrieb...
"Den Flügel in der Mitte leicht hohlbiegen"

Also eine kleine Brücke am Flügel biegen, sodass die Flügelmitte nach oben ragt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winfried Gorny
Bumerang-König


Anmeldungsdatum: 11.03.2004
Beiträge: 1127
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 11.06.2017, 04:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Also eine kleine Brücke am Flügel biegen, sodass die Flügelmitte nach oben ragt.


.... Ganz genau richtig!!!!! Eine kleine Brücke, aber so, dass der Ellenbogenbereich und die Flügelspitze aufliegen und man in der Mitte unterdurchsehen kann.

Würde die Flügelspitze nach oben stehen, hätte der Flügel noch mehr Auftrieb!!! Runterbiegen, "runter-kugeln" heißt eben, den Bumerang auf die Oberseite der Kugel legen und anpassen, also den Flügel praktisch von der Mitte an nach unten biegen, hohlbiegen, eben!! - In der üblichen Szene-Sprache wäre das "dihedral negativ" getuned.

Dazu gibt es noch die Möglichkeit, dem Flügel einen positiven Anstellwinkel (angle of attack) zu verpassen. Dabei wird der Flügel so um die Längsachse verdreht, dass die Vorderkante höher steht als die Hinterkante. - Das verkürzt aber i.d.R. die Flugbahn ein wenig.

Fliegt der Bumerang sehr niedrig, kann es sein, dass man im Gegenzug Arm 2 von der Mitte an nach oben biegen und dabei um die Längsachse negativ anstellen muss, damit der Bumerang die niedrige Höhe hält und nicht vorzeitig einen Touchdown macht. - Man kann aber auch Arm1 wieder einen Tacken nach oben biegen.....

Wichtig wie im wirklichen Leben: Weniger ist meistens mehr! - Auch beim Tunen.
_________________
Gruß aus Hamburg, Winfried

www.das-bumerang-projekt.de
www.bumerang-kaufen.com
Triff mich auf Facebook und/oder bei Google+
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
xyzett1
Balsaholz-Werfer


Anmeldungsdatum: 26.05.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 15.06.2017, 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

https://picload.org/view/ripwdiaa/img_9961-2.jpg.html
https://picload.org/view/ripwdial/img_9955-2.jpg.html
https://picload.org/view/ripwdiai/img_9960-2.jpg.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
xyzett1
Balsaholz-Werfer


Anmeldungsdatum: 26.05.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 15.06.2017, 22:11    Titel: Antworten mit Zitat

Danke dir!
Auf den Fotos ist ein neuer Bumerang zu sehen nach dem Schliff.
Sieht in echt gar nicht so huckelig aus Mit den Augen rollen
Was kannst du über das Profil aussagen? Müssen die Klingen schärfer?
Schwer zu erkennen, aber vielleicht hat jemang gute Augen hier Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winfried Gorny
Bumerang-König


Anmeldungsdatum: 11.03.2004
Beiträge: 1127
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 15.06.2017, 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

Maaaaaaan - das sind und sollen auch keine Klingen sein - dann schneiden sie dich nur beim Catch. - Man sollte die Kanten (schon aus Gründen der Windstabilität) zwischen 0,5 und 1,5 mm dick stehen lassen in der Flügelmitte dicker und an den Flügelenden etwas schärfer.

Dann tut das beim Catchen zwar trotzdem weh, aber die Finger bluten nicht....

Und du hast leider wohl einen Bauplan genommen, der einen Bumerang zeigt, der zumindest leichte Probleme mit der Rückkehr haben dürfte.

Und du hast das falsche Holz. - Das zerbricht bei harten Landungen sehr leicht.

Hier ein Link zu einem vernünftigen Bauplan für einen "Traditional"-Bumerang:

https://das-bumerang-projekt.de/pdf/CLEARWATER_II.zip

Und hier kannst du das richtige Holz zu vernünftigen Konditionen kaufen:

http://www.bws-buhmann.de/

Weiterhin viel Spaß beim Experimentieren. Und wenn's nicht flutscht, wie erwartet, einfach fragen. - Zumindest ich werde immer wieder Zeit finden, hier mal ne Antwort zu geben. - Sieht ja ansonsten etwas dünn mit der Unterstützung aus.
_________________
Gruß aus Hamburg, Winfried

www.das-bumerang-projekt.de
www.bumerang-kaufen.com
Triff mich auf Facebook und/oder bei Google+
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
grobator
Aboriginee-Stammesbruder


Anmeldungsdatum: 21.06.2008
Beiträge: 529
Wohnort: Wurfwiese

BeitragVerfasst am: 17.06.2017, 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

Winfried Gorny hat folgendes geschrieben:
Und du hast das falsche Holz. - Das zerbricht bei harten Landungen sehr leicht.
Na und...? Genau diesen Kram habe ich Anno 86 verwendet und meine ersten Exemplare aus Günter Veits Bumerangbuch angefertigt. Klar sind die auch recht schnell zerbrochen, aber zum Blutlecken genügt das erstmal. Ausserdem ist man durch die geringe Haltbarkeit genötigt weitere zu bauen, und Übung macht den Meister. Wenn du dann irgendwann mal einen richtig tollen Flieger hast und diesen aufgrund minderwertigen Materials in den A*** beisst, wenn der kaputtgeht... dann... ja spätestens dann ist es soweit sich die gute Fliegerplatte zuzulegen.
Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
xyzett1
Balsaholz-Werfer


Anmeldungsdatum: 26.05.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 15.07.2017, 00:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich dachte Birkensperrholz ist Birkensperrholz und habs bestellt Winken
Ihr werft mit dickeren Hölzern, weiter, stabiler, Sehr glücklich

Ich lerne jetzt erstmal, was mit diesen Hölzern und tunen möglich ist.

Ich stelle fest, dass zB bei einem Bumerang der 2. Arm (nicht der Wurfarm) einen Tunnel hat und nicht richtig fliegt.

Das Biegen versuche ich mit Zwingen, die über Nacht Gegenkraft auswirken zu "erzwingen"
2 Minuten biegen bringt gar nix Winken

Je nach Maserung lässt sich ein Arm biegen wie Gummi, der andere wie Stahl..
Böse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heinz-willi
Wurfkreis-Choleriker


Anmeldungsdatum: 29.01.2004
Beiträge: 138
Wohnort: 52393 Horm

BeitragVerfasst am: 15.07.2017, 15:36    Titel: Sperrholz / Profil Antworten mit Zitat

Hallo,

ich gebe Winfied da durchaus recht, besseres Sperrholz (finnisches Birkensperrholz oder Buchensperrholz, beides im Bastelbedarf auch als Flugzeugsperrholz bekannt) macht wirklich Sinn und vor allem sollte es, zumindest für diese Standardform, mindestens 4, besser vielleicht sogar 5 mm dick sein.

Noch wichtiger aber ist das Profil. Auf Deinen Fotos ist zu sehen, dass das Profil zu wenig ausgearbeitet wurde. Auf der folgenden Internetseite findest Du einen Bauplan für einen Standardbumerang, eine Kompakt-Bauanleitung und eine Kompakt-Wurfanleitung zum kostenlosen Download.

http://www.hwd-bumerang.de/de/04-download-00.html

Wenn Du Dich daran orientierst, solltest Du zum Erfolg kommen.

Falls Du bei Facebook vertreten bist, findest Du auch in folgender Gruppe (The World of Boomerang) alle Hilfen und Ratschläge, die Du brauchst:

https://www.facebook.com/groups/142594709264084/
_________________
Heinz-Willi Dammers
1. Vorsitzender des DBC
Mitglied der Werfergruppe Düren:
"Die UNKAPUTTBAREN"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
xyzett1
Balsaholz-Werfer


Anmeldungsdatum: 26.05.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 16.07.2017, 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich anderes Holz nehme, Kann ich denn die Form so lassen? Ich hab eine als Vorlage zum Fräsen.
Oder sollte die Enden breiter sein als die Flächen... so Froschfinger mässig?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
xyzett1
Balsaholz-Werfer


Anmeldungsdatum: 26.05.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 16.07.2017, 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.bws-buhmann.de
Bearbeitungsgebühr inkl. Verpackung und Versand in Deutschland 15,- !!
Das macht 32,- für eine Platte.

Bei den Preisen vergeht mir leider der Spass Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heinz-willi
Wurfkreis-Choleriker


Anmeldungsdatum: 29.01.2004
Beiträge: 138
Wohnort: 52393 Horm

BeitragVerfasst am: 16.07.2017, 22:43    Titel: Antworten mit Zitat

Die Form kannst du so lassen.

Was das Holz angeht: Die Platte, die du dir angesehen hast, ist 51 x 51 cm. Mit etwas Geschick kannst du da 10 Bumerangs draus bauen = 3 € pro Bumerang, dass ist nicht teuer. Und du kannst verschiedene Formen ausprobieren (Formen findest du im Internet ohne Ende).

Ansonsten musst du tatsächlich das Baumarkt - Sperrholz nehmen. Wie gesagt, dass geht auch, ist aber eigentlich viel zu leicht und zerbricht auch mal schnell bei einem (am Anfang durchaus wahrscheinlichen) Absturz.
_________________
Heinz-Willi Dammers
1. Vorsitzender des DBC
Mitglied der Werfergruppe Düren:
"Die UNKAPUTTBAREN"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Tipps zum Bauen und Werfen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group